Verbesserungs- und Coaching-KATA

Sind Ihre Aktivitäten bezüglich KVP, KAIZEN, Lean etc. wirklich nachhaltig?

Häufig werden Fragen dieser Art mit „Nun, ja …“ eher vage beantwortet und die bisherigen Anstrengungen im Rahmen der Verbesserungsaktivitäten in Teilen und/oder im gesamten Geschäftsprozess mit ein paar schweißtreibenden Jogging-Runden verglichen.
Zumal viele Unternehmen bekannte Lean Tools wie 5S, One-Piece-Flow, Kanban etc. zur Produktivitäts-steigerung einsetzen, jedoch gemäß der Vorgehensweise, dass ein paar Jogging-Runden – um hier die Metapher nochmals aufzugreifen – sicherlich nicht schaden können.

Partielle Verbesserungen werden somit auch erreicht, der erhoffte und nachhaltige Quantensprung hingegen bleibt dennoch aus.

Denn ein entscheidender und nachhaltiger Nutzen insgesamt entsteht nur durch regelmäßige und disziplinierte Fitness-Arbeit. Und jede Anstrengung, einen Prozess zu verbessern wird daher nur dann erfolgreich – also nachhaltig – sein, wenn sich eine Organisation in ihrer Handlung und ihrer Haltung verändert.

Lesen Sie hierzu einen Praxisbericht über die erfolgreiche Einführung der Kata im Mittelstand von Ralf Volkmer, Learning Factory Beratung & Training, in „LEANMANAGEMENT in der Praxis – Ausgabe April 2014″.

All business is human – denn Wertsteigerung wird von Menschen gemacht!

Erfolgsgarant der so genannten „Vorzeigeorganisationen“ ist also mit großer Wahrscheinlichkeit nicht darin zu begründen, dass Mitarbeitende in isolierte KVP-Projekte eingebunden werden, sondern weil eine grundlegende Transformation in Bezug auf Handlung und Haltung stattgefunden hat.
Das „Vorzeigeunternehmen“ hat sich in seiner Haltung als Ganzes auf die kontinuierliche Verbesserung ALLER Leistungen ausgerichtet – und wichtig: Dieser Grundsatz prägt das Denken und Handeln ALLER Mitarbeiter. Vom Top-Management bis zum Pförtner! Damit erstreckt sich die konkrete Verbesserungsarbeit auf alle betrieblichen Prozesse.
In diesen Organisationen denken die Mitarbeitenden nicht mehr in Funktionen, sondern in Prozessen.
Die Voraussetzung hierfür: KONTINUIERLICHE MITARBEITERENTWICKLUNG

Mike Rother hat in seinem Buch „Die Kata des Weltmarktführers“ beschrieben, was den Erfolg von Toyota wirklich ausmacht.
Im Rahmen seiner zehnjährigen Forschungsarbeit erkannte er, dass die so genannte Verbesserungs- und Coachingkata fest in der DNA in der Verbesserungsarbeit bei Toyota verankert ist. Wichtig hierbei ist, dass die Kata das Ziel verfolgt, den Gedanken der Verbesserungsarbeit im gesamten Unternehmen zu verankern und damit einen Weg zu finden, wie Prozesse täglich verbessert werden können!
Weiterhin ist an dieser Stelle zu erwähnen, dass es sich bei der Arbeit mit der Kata nicht um eine Methode handelt, sondern um die Entwicklung einer Routine, wie Zielzustände erreicht werden können, ohne dass der Weg zum Zielzustand bekannt ist.
Im Gegensatz zu den bisher angewendeten Vorgehensweisen im Rahmen von KVP, KAIZEN und/oder Lean-Vorhaben gibt es bei der Arbeit mit der Kata keine definierten Meilensteine, um einen gewünschten Zielzustand zu erreichen. Dabei liegt die voraussichtliche Lösung zum Zielzustand außerhalb Wissensgrenze einer Organisation.

Täglich gelebte Verbesserungsarbeit

Im Rahmen unserer Projekte befähigen wir Organisationen mit der Verbesserungs- und Coachingkata zu arbeiten. Hierzu sensibilisieren wir die Mitarbeitenden zunächst mit unsrer Unternehmenssimulation Fabrik im Seminarraum (FiS) für das Zusammenspiel von Teilprozessen innerhalb eines gesamten Geschäftsprozesses. Dabei zeigen wir auf, dass Prozessumstellungen weniger an den Fakten als solches scheitern, als an den Menschen, die sich nicht mitgenommen fühlen, bzw. deren Wissen und Erfahrungen nicht in die Verbesserungsarbeit einfließen können.
In der Folge befähigen wir Führungskräfte (Lehrende) und Mitarbeitende (Lernende) in der Anwendung der Verbesserungs- und Coachingkata und entwickeln so schrittweise eine (Lern-)Routine, wie sich diese einem definierten Zielzustand nähern. Dabei geben wir nicht den Weg vor, sondern stehen als Moderatoren allen Beteiligten zur Verfügung.
Mit dieser Art unserer Arbeit tragen wir dazu bei, dass Organisationen – wie aktuell die Dücker Group GmbH und die Weidemann GmbH – aus sich selbst heraus das eigene System täglich verbessern.

 

Sie wünschen weitere Informationen zur Verbesserungs- und Coaching – KATA?
Sprechen Sie uns einfach unter +49 (0)6203 – 93 69 26 oder unter kontakt@learning-factory.de  an.