Das war das 3. Symposium  CHANGE TO KAIZEN

Denn Organisationen werden nie besser sein als ihre Mitarbeiter

Am 12. + 13. November 2014 fand das 3. Symposium „Change to Kaizen “ im MARITIM Parkhotel Mannheim statt.

Im Rahmen des Symposiums berichteten Vertreter unterschiedlichster Organisationen über Erfolge auf dem Weg zu einer „schlanken Organisation“. Darüber hinaus stellten die Referenten aber auch dar, welche Stolpersteine und Hürden diese zu bewältigen hatten und noch haben, um heute als Organisation „ganzheitlich“ erfolgreich zu sein.

Auch gingen die Referenten ausdrücklich auf die besondere Rolle der Führungskräfte ein.
Denn der Change im Kaizen oder „Change to Kaizen“ bedeutet ebenfalls, dass weniger Energie in das Implementieren von Tools und viel mehr Energie in das Verändern des Selbstverständnisses der Mitarbeiter sowie in das Handeln der Führungskräfte gesteckt werden muss.

Bei der Auswahl der Referentinnen und Referenten hatten wir erneut bewusst auf Diversität und mit Hans Heß, Veränderungsmanager / Coach / Speaker / Autor , als Moderator des Symposiums auf Konstanz gesetzt!

Ute Henrich, Leiterin technische Dienste Oberflächenzentrum der CLAAS Selbstfahrende Erntemaschinen GmbH, eröffnete mit ihrem Vortrag „Mut zur Innovation – Führungs- und Kulturentwicklung auf dem Shop Floor“ das Symposium.
Wie die Implementierung von SYNCHRO als intern entwickeltes Lean Production System erfolgte, zeigte Dr. Jörg Roscher, Leiter Organisationsentwicklung indirekte Bereiche der TRUMPF GmbH + Co. KG in seinem Vortrag „SYNCHRO bei TRUMPF: Vom Werkzeugkasten zur Philosophie“.

Ulrich Hinsen, Change-Berater und Journalist von Management Radio, stellte in seinem Vortrag „Führungskommunikation – Lassen Sie uns mal drüber reden…“ die Notwendigkeit einer professionellen Kommunikation von Veränderungen dar.
Als Abschluss des ersten Tages gaben Angela Fuhr, Learning Factory Beratung & Training und
Dr. Rolf Schrader der RHS-Consult mit ihrem Beitrag „Vom Flop zum Top!“ einen Einblick in ein (nicht ganz) fiktives Unternehmen namens Krauss GmbH & Co. KG.

Den zweiten Tag des Symposiums eröffnete Alexander Steck, Lean Manager, Trainer & Coach der PERI GmbH, mit seinem Vortrag „Die Verbesserungs-KATA & Coaching-KATA – Die Führungskraft als Manager, Coach und Trainer“.
Anschließend stellten Peter Berger, Director Operations und Peter Hirschel, Geschäftsführer der TEREX Compact Germany GmbH den Weg der umfassenden Neustrukturierung bei TEREX im gemeinsamen Vortrag „Restrukturierung und Lean-Einführung bei Terex Compact Germany in Crailsheim“ dar.
Martin Fahrenberger, Produktionsleiter der Maschinenfabrik Liezen und Gießerei GmbH, zeigte auf, wie schmal der „Grat des Erfolgs aber auch des Scheiterns bei der Einführung von KVP – Maßnahmen“ ist und Mario Kirchner, Supervisor KAIZEN bei der Wilkinson Sword GmbH, erläuterte in seinem Vortrag „Das T-Karten Board und Gesprächsroutinen in der Praxis“.

Den Nachmittag des zweiten Tages leiteten Johann Anders, Industrial Engineer der Metabowerke GmbH und Bernd Albrecht, Mitarbeiter der Daimler Protics GmbH. In ihrem gemeinsamen Vortrag beleuchteten sie „Das LEAN Unternehmen: Wie Problem- und Kundenbewusstsein Sie auf dem Weg zum ganzheitlichen LEAN Unternehmen unterstützen können“.

In der am Textende eingefügten Slideshow finden Sie sämtliche Vortragsfolien der Referentinnen und Referenten. Dazu können Sie dort verschiedenste Impressionen vom 3. Symposium „Change to Kaizen – Denn Organisationen werden nie besser sein als ihre Mitarbeiter“ sowie ein Teilnehmer-Feedback erhalten.

In Kürze binden wir zudem auf unserer Webseite alle zur Veröffentlichung freigegebenen Video- mitschnitte der Vorträge ein. Dies wird aufgrund der Postproduktion jedoch noch einige Tage in Anspruch nehmen, wofür wir um Ihr Verständnis bitten.

Nach dem Symposium  bedeutet für uns jedoch auch vor dem Symposium.
Daher würden wir uns freuen, Sie auch auf unserem 4. Symposium „Change to Kaizen“
am 04. + 05. November 2015 im Rhein-Neckar-Kreis begrüßen zu dürfen.