Das war unser 4. Symposium  CHANGE TO KAIZEN

Denn Organisationen werden nie besser sein als ihre Mitarbeiter

Am 04. + 05. November 2015 fand das 4. Symposium „Change to Kaizen “ im NH Hotel Mannheim/Viernheim statt.

Dort konnten sich über 60 Teilnehmende im Rahmen der insgesamt 8 Vorträge und 4 Workshops umfassend informieren. Und bei dem schon traditionellen Get-together am Abend des ersten Tages stand das Networking im Vordergrund.

Eröffnet wurde das #ctk2015 durch Thomas Gerber, Geschäftsführer der Raffinerie Heide GmbH, welcher im Gespräch mit Ulrich Hinsen von ManagementRadio darstellte, weshalb die Einführung
von Lean die Unterstützung des Top Managements benötigt und darüber hinaus die Frage an die Teilnehmenden stellte: „Lernen Ihre Führungskräfte noch oder entwickeln sie sich bereits?“

Wie in jedem Jahr wollten wir gerade auch den „kleinen“, ja scheinbar unbekannten Organisationen in Sachen Lean ein Podium bieten.
Denn gerade diese haben häufig hochinteressante Ansätze mit „Bodenhaftung“, welche für die Teilnehmenden nachvollziehbar sind.
Zwei Vertreter vor diesem Hintergrund waren auf dem #ctk2015 Herr Jürgen Gerstner, Produktionsleiter der Karl Storz Endoskop GmbH und Herr Markus Buchdrucker von der GAUDLITZ GmbH.

Einen spannenden Vortrag bekamen die Teilnehmer von Frau Prof. Dr. Janicke Kirksaeter, welche gemeinsam mit Ihrem Kollegen Herrn Martin Brochhaus den Gira-Weg der Verbesserung aufzeigte.

Ein weiteres Vortragsduo kam von der Stadt Mannheim. Die Stadtverwaltung Mannheim gilt als eine, wenn nicht als die modernste Stadtverwaltung in Deutschland. Frau Christine Gebler und FrauMichaela Stanke stellten unter dem Titel „Gemeinsam mehr bewirken“ das seit mehr als 20 Jahren praktizierte Programm priMA (Prozessverbesserung in Mannheim) vor.

Und wir greifen jedes Jahr – was wohl ebenfalls schon traditionell ist – ein Thema auf, welches gut und gerne als der „aktuelle Hype“ bezeichnet werden kann. Für das #ctk2015 haben wir uns für Gamification entschieden und mit Roman Rackwitz den wohl bekanntesten „Speaker“ zu diesem Thema gewinnen können.

Der zweite Tag begann mit Frank Sazama und seinem Vortrag „Es ist Zeit, agil zu werden!“ Dabei ließ er die Teilnehmenden an der fiktiven/realen Geschichte eines in die Jahre gekommenen Unternehmens und dessen weitere Entwicklung teilhaben.

Die folgenden vier Workshops luden die Teilnehmenden ein, aktiv zu werden und bildeten eine große Bandbreite rund um das Thema Lean und Change Management ab.
In Workshop I konnten die Teilnehmenden unter der Leitung von Bernd Albrecht, Johann Anders, Sandro Morganella und Dr. Thorsten Laube die Verbesserungs- und CoachingKATA LIVE erleben.
Workshop II behandelte das Tabuthema „Scheitern in Veränderungsprozessen“ und wurde von
Hans Heß als Vertretung für die kurzfristig erkrankte Simone Gerwers geleitet.
Workshop III von Ulrich Hinsen mit Titel „Prozessverbesserung braucht reife Change-Manager“ zeigte den Teilnehmern auf, wie auch Skeptiker und Zweifler für einen Veränderungsprozess gewonnen werden können.
Und im Rahmen des Workshops IV stellte unser Kollege Harald Schomburg das Lean Leadership Planspiel RACEPLAN vor und zeigte dabei auf, dass es nicht DEN „richtigen“ Führungsstil gibt, sondern dieser immer situativ erfolgen sollte.

Zum Abschluss des #ctk2015 wurde durch Herrn Oguzhan Aksoy am Beispiel der Flugzeugwartung bei der Lufthansa AG dargestellt, dass Prozessverbesserung auch in einem stark regulierten Umfeld gepaart mit wirtschaftlichen Kostendruck möglich ist.

In der unten eingefügten Slideshow finden Sie sämtliche Vortragsfolien der Referentinnen und Referenten. Dazu können Sie dort verschiedenste Impressionen vom 4. Symposium „Change to Kaizen – Denn Organisationen werden nie besser sein als ihre Mitarbeiter“.

Ab Dezember 2015 stehen Ihnen – sofern wir die Erlaubnis hierfür erhalten haben – auf unserem YouTubeKanal unter www.youtube.com/changetokaizen die Videomitschnitte der einzelnen Vorträge zur Verfügung.

Zudem möchten wir Sie hier noch gerne auf das V. Symposium Change to Kaizen hinweisen, welches am 26. + 27. Oktober 2016 wieder im Rhein-Neckar-Kreis stattfinden wird.
Und wenn Sie selbst spannende Ansätze im Kontext zu CHANGE TO KAIZEN haben, welche Sie auf unserem Symposium einmal vorstellen möchten, so  dürfen Sie uns gerne unter kontakt@learning-factory.de kontaktieren.
Was Sie in diesem Zusammenhang noch wissen sollten! Wir suchen nicht die perfekten „Speaker“ und nicht die durchgesteilten Folienvorträge. Wichtig ist uns und unseren Teilnehmenden, das Sie als Referentin und Referent authentisch sind und dabei aufzeigen, wo Ihre Organisation vielleicht auch einmal schlichtweg auf dem „Holzweg“ war.
Selbstverständlich dürfen sich bei uns auch Beraterinnen und Berater melden, doch müssen Sie wissen, dass wir Sie als Referentin oder Referent immer nur dann einladen, wenn Sie gemeinsam mit einem Ihrer Kunden aufzeigen, wie Sie eine bestimmte Problemstellung angegangen sind.